Was bedeutet D.O.P

Was bedeutet D.O.P

Das Gütesiegel für Olivenöl bedeutet, dass alle Produktionsschrritte, von der Erzeugung, Verarbeitung bis zur Herstellung aus einer Region kommt.

Für Sie als Kunde garantiert diese Angabe eine gewisse Qualität des Speiseöls.

Olivenöl – Was bedeutet die Angabe DOP oder D.O.P

Sie wollen wissen, was die Angabe DOP oder D.O.P auf dem Etikett von Olivenöl bedeutet? DOP oder D.O.P ist die italienische Abkürzung für Denominazione d'Origine Protetta und bedeutet, dass es sich um ein Olivenöl von besonderer Qualität handelt. Hersteller können dieses rote Gütesiegel freiwillig erwerben und damit auch dem Kunden garantieren, dass alle Produktionsschritte von der Erzeugung, Verarbeitung und Herstellung aus einer Region stammen.

Gütesiegel D.O.P - Denominazione d'Origine Protetta

In Deutschland hat sich die italienische Bezeichnung von Olivenöl D.O.P durchgesetzt, da die meisten Olivenöle im Handel aus Italien stammen. Die deutsche Bezeichnung g.U (geschützte Ursprungsbezeichnung) findet man eher seltener auf Olivenöl.

Neben dem roten Gütesiegel D.O.P ist bei Olivenölen auch das blaue Gütesiegel I.G.P abgebildet. Dieses ist jedoch ein minderwertigeres Gütesiegel. Entgegen dem roten Gütesiegel D.O.P wird lediglich die Herkunft einer der drei Produktionsschritte Erzeugung, Verarbeitung oder Herstellung aus der Region garantiert und nicht alle drei.

Finden Sie hier den Unterschied der Bedeutung des roten Gütesiegels D.O.P und des blauen Gütesiegels I.G.P.

Regeln zur Lagerung von Olivenöl

Olivenöl oxidiert an der Luft. Aus diesem Grunde sollten Sie das Öl idealerweise vor dieser Schützen. Verschließen Sie deshalb immer die Flaschen gut und brauchen Sie angebrochene Flaschen immer zügig auf.

Lagern Sie das Öl dunkel. Olivenöl ist lichtempfindlich. Licht oder gar starke Sonneneinstrahlung lassen das Öl schnell ranzig werden. Aus diesem Grund wird Olivenöl meist in dunkle Flaschen abgefüllt.

Olivenöl ist hitzeempfindlich. Aus diesem Grund sollte es niemals Temperaturen von über 25 Grad während der Lagerung ausgesetzt werden. Ebenso wie Hitze dem Öl schaden kann sollte es auch niemals unter 5 Grad gelagert werden.

Olivenöl sollte idealerweise im Kühlschrank gelagert werden. Nur dort ist meist eine konstante kühle Temperatur gewährleistet. Ebenso wird hierdurch eine dunkle Lagerung gewährleistet. Wird Olivenöl kühl gelagert, so kann es passieren, dass dieses ausflockt. Dies geschieht aufgrund der chemischen und physikalischen Eigenschaften des Öles. Dieser Vorgang beeinflusst keinesfalls die Qualität und den Geschmack des Öles. Stellen Sie einfach das Olivenöl vor der Verwendung einige Minuten aus dem Kühlschrank. Bei Zimmertemperatur lösen sich die Flocken schnell wieder auf.

Ist das Olivenöl frischgepresst oder noch recht jung, so kann es in den ersten zwei Monaten zur Ablagerung von Schwebstoffen kommen. Diese können einen unangenehmen Geruch hervorrufen. In diesem Fall sollten Sie das Olivenöl in eine andere Flasche umschütten und so von den Ablagerungen trennen.

Wissenswertes über Speiseöl

Speiseöle, egal ob kaltgepresst, native oder raffiniert sollten immer kühl, dunkel und luftdicht aufbewahrt werde. Der Kühlschrank ist in der Regel für die Lagerung am geeignetsten.

Speiseöl, Pflanzenöl & Bio-Öl

Walnussöl
Ein ausgewognene Mischung aus ungesättigten, einfach und mehrfach gesättigten Fettsäuren. Das Nussöl ist der Geheimtipp in der modernen Küche.
Rauchpunkte von Speiseöl
Wie stark können Sie welches Speiseöl erhitzen? Finden Sie hier eine Liste der Rauchpunkte bzw. Brennwerte von Speiseöl
Wie viel Kalorien hat Speiseöl?
Finden Sie hier eine Liste, wie viele Kalorien sich in den Speiseölen befinden. Sie werden feststellen, dass Sie sich nur wenig untereinander unterscheiden.
Tipps zur richtigen Verwendung von Olivenöl
Finden Sie hier 9 Tipps, wie Sie Olivenöl richtig in der Küche verwenden.