Frittieren mit Öl

Richtig mit Öl frittieren

Mit diesen Tipps gelingt Ihnen das Frittieren mit dem richtigen Frittieröl.

Tipps zur Verwendung von Öl zum Frittieren

Erhitzen von Frittieröl und Fett

1.Tipp:

Ist das Frittieröl oder Frittierfett noch fest, sollten Sie beim Anschalten der Fritteuse die Temperatur zunächst niedriger halten, damit es nicht zu einer punktuellen Überhitzung des Öles oder Fettes kommt. Dies hätte zur Folge, dass das Öl oder Fett vorzeitig verdirbt. Circa 10 Minuten bei 60 bis 80 Grad reichen aus, um das Frittieröl bzw. Fett ausreichend anzuschmelzen. Setzen Sie erst dann die Temperatur auf 175 Grad hoch und das Frittieren kann beginnen.

2. Tipp:

Achten Sie darauf, dass Frittieröl oder Frittierfett niemals über 175 Grad erhitzt werden sollte. Ein Fett-Thermometer kann Ihnen dabei helfen, die korrekte Temperatur zu prüfen und halten. Eine zu hohe Temperatur zerstört wichtige Bestandteile des Fettes bzw. Öles und verringert die Haltbarkeit. Ferner verringert sich nicht die Frittier- und Garzeit durch die Einstellung einer höheren Temperatur.

Vorbereitung zum Frittieren

1.Tipp:

Zum Frittieren von Kartoffeln sollten Sie nur mehlig kochende oder vorwiegend fest kochende Kartoffeln verwenden. Achten Sie darauf, dass die Kartoffeln nicht angekeimt sind und gesund aussehen.

2. Tipp:

Zum Frittieren sollten Sie eine ausreichende Menge an Frittieröl bzw. Frittierfett verwenden. In der Regel ist dies ein Verhältnis von 1:10 bis 1:15. Dies bedeutet, dass Sie idealerweise etwa einen bis 1,5 Liter Öl oder Fett benötigen um 100 Gramm zu frittieren.

3. Tipp:

Beim Schneiden der Kartoffeln oder Pommes Frites sollten darauf achten, dass diese nicht zu klein geschnitten werden. Je größer oder dicker die Kartoffelscheiben oder Pommes Frites, desto weniger geringer ist das Verhältnis von Oberfläche zu Volumen und desto weniger schädliches Acrylamid entsteht beim Frittieren.

4. Tipp:

Zum Frittieren eignen sich überwiegend Speiseöle und Fette, die einen hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren besitzen. Beispiel: Olivenöl, Sonnenblumenöl,…

Richtig frittieren

Tipp:

Halten Sie die Frittierzeit so kurz wie möglich. Das Frittiergut kann herausgenommen werden, sobald dieses goldgelb ist. Pommes Frites sind gar, sobald sich die Spitzen braun Färben. Je länger und dunkler das Frittiergut wird, desto mehr schädliche Maillard-Produkte wie Acrylamid können entstehen.

Pflege

Tipp:

Filtern Sie regelmäßig nach dem Gebrauch das noch warme Frittieröl oder Frittierfett. So bleibt dieses länger haltbar und kann länger verwendet werden.

Tipp zum Braten

Um beim Braten von stärkehaltigen Speisen wie zum Beispiel Kartoffel die Bildung von Acrylamid zu reduzieren, sollten Sie etwas Margarine zum Öl oder Fett geben. Generell ist es jedoch ratsam, nur bereits gekochte Kartoffeln zum Braten zu verwenden.

Wissenswertes über Speiseöl

Olivenöl ist ein besonderes Speiseöl. Auch das kaltgepresste Olivenöl besitzt einen hohen Rauchpunkt, weshalb es sich ebenfalls zum Dünsten und Schmoren eignet.

Speiseöl, Pflanzenöl & Bio-Öl

Walnussöl
Eine ausgewogene Mischung aus ungesättigten, einfach und mehrfach gesättigten Fettsäuren. Das Nussöl ist der Geheimtipp in der modernen Küche.
Rauchpunkte von Speiseöl
Wie stark können Sie welches Speiseöl erhitzen? Finden Sie hier eine Liste der Rauchpunkte bzw. Brennwerte von Speiseöl
Wie viel Kalorien hat Speiseöl?
Finden Sie hier eine Liste, wie viele Kalorien sich in den Speiseölen befinden. Sie werden feststellen, dass Sie sich nur wenig untereinander unterscheiden.
Tipps zur richtigen Verwendung von Olivenöl
Finden Sie hier 9 Tipps, wie Sie Olivenöl richtig in der Küche verwenden.
onclick=""