Qualitätsfaktoren von Olivenöl

Wie meist spielt hat die Qualität des Rohstoffes mit am meisten Einfluss auf den Geschmack, Geruch und das Aussehen des späteren Produktes. So beeinflussen auch beim Olivenöl verschiedenste Faktoren die Qualität des später gewonnenen Öles. Ein hochwertiger Rohstoff gehört hierzu genauso, wie die schonende Gewinnung oder Herstellungsverfahren.

Folgende Einflussfaktoren beim Rohstoff bestimmen die geschmackliche Qualität des Olivenöles:

Während der Herstellung hat nicht nur das Herstellungsverfahren an sich maßgeblich Einfluss auf den Geschmack, Geruch und Farbe des Olivenöles. Folgende Faktoren spielen hierbei ebenso eine Rolle.

Generell wird Olivenöl in Europa in acht verschiedene Güteklassen eingeteilt. Diese Güteklassen dienen als Qualitätsbezeichnung für das Öl und werden von einer europäischen Norm geregelt. Nur unter diesen Namen darf das Öl anschließend in den Handel.

Die meisten Aufwände zur Gewinnung von Olivenöl entstehen bei der Pflege der Olivenbäume und bei der Ernte der reifen Früchte. Diese bestimmen ca. 75% der späteren Kosten, mit denen das gewonnene Öl später in den Handel gelangt.

Wissenswertes über Speiseöl

Legen Sie beim Olivenöl oder einem anderen Speiseöl Wert auf Qualität, so achten Sie auf das rote Gütesiegel D.O.P, welches alle Produktionsschritte innerhalb einer Region garantiert.

Speise- & Pflanzenöle