Vergleich zwischen Rapsöl und Olivenöl

Erst seit wenigen Jahren ist Rapsöl als Nahrungsmittel zum regelmäßigen Verzehr in Deutschland zugelassen. Der Grund hierfür lag in gesundheitlich problematischen Inhaltsstoffen sowie starken Bitterstoffen, die im Öl des Wildrapses vorkamen. Erst durch Züchtung gelang es, diese Stoffe aus der Pflanze zu entfernen. Seither nahm das Öl seinen Erfolgskurs ein und gewann immer mehr an Popularität. Der Erfolg des Öles liegt vor allem in seiner ausgewogenen Zusammensetzung an Fettsäuren und der universellen Einsatzmöglichkeiten in der Küche, was dem Olivenöl sehr ähnelt. Aus diesem Grund wird das Pflanzenöl auch als Olivenöl des Nordens bezeichnet.

Rapsöl besitzt sogar ein idealeres und ausgewogeneres Verhältnis zwischen Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren. Ebenfalls besitzt es weitaus mehr Vitamin E. Dieses Antioxidant bindet freie Radikale im menschlichen Körper und verhindert so eine Oxidation von Körperzellen.

Sehen Sie hier eine Gegenüberstellung der Anteile an Fettsäuren in Rapsöl und Olivenöl sowie deren Anteile an Vitamin E.

Vergleich von Rapsöl mit Olivenöl

FettsäurenOlivenölRapsöl
Gesättigte Fettsäuren:15%6%
Einfach ungesättigte Fettsäuren (Ölsäure, Omega 9):70%60%
Linolsäure (2-fach ungesättigt; Omega 6) :9%20%
Alpha-Linolensäure (3-fach ungesättigt; Omega 3):1%9%
Gamma-Linolsäure (3-fach ungesättigt; Omega 6) :--

Vergleich der Anteile an Vitamin E in Rapsöl und Olivenöl

Vitamin E in mg/100g OlivenölRapsöl
Alpha-Tocopherol11,91%18,2%
Beta-Tocopherol0,1%-
Gamma-Tocopherol-45,98%
Delta-Tocopherol1,28%1,19%
Gesamt-Tocopherol -Gehalt13,29%65,37%

Quelle: Souci-Fachmann–Kraut: Die Zusammensetzung der Lebensmittel

Wissenswertes über Speiseöl

Speiseöle, egal ob kaltgepresst, native oder raffiniert sollten immer kühl, dunkel und luftdicht aufbewahrt werde. Der Kühlschrank ist in der Regel für die Lagerung am geeignetsten.

Speise- & Pflanzenöle