Chili - Bakterien & Schimmel

Chili - Bakterien & Schimmel auf rohen Schoten

Darum sollten Sie Chilischoten immmer vor dem Verzehr waschen.

Bakterien und Schimmel auf Chilis

Getrocknete, gekochte oder frische Chilischoten verwenden

Chilis können auf der Oberfläche Sporen, Schimmel und Bakterien wie die Sporen des Bakteriums Clostridium Botulinum vorkommen. Diese benötigen zum Wachstum keinen Sauerstoff, da Sie normalerweise in der Erde gedeihen. In dem Öl können Sie sich daher schnell vermehren. Diese sind wiederum gesundheitsschädlich und können Botulismus hervorrufen. Verwenden sie daher wenn möglich nur getrocknete oder erhitzte Schoten.

Verwenden von getrockneten Chilis

Auf getrocknete Chilis können sie problemlos zurückgreifen. Diese sind gut für die kalte Extraktion im Öl geeignet. Bakterien und Schimmel können sich nur entwickeln, wenn diese Sauerstoff bzw. Wasser erhalten.

Erhitzen der Chilischoten in Öl

Eine andere sichere Variante ist das erhitzen der Chilis im Fett. Hierdurch können diese jedoch an Geschmack und Farbe verlieren. Sind diese zu lange der Hitze ausgesetzt können sich sogar unangenehme Bitterstoffe bilden. Werden die Schoten braun oder schwarz, ist es bereits zu spät und das Öl verdorben. Die Bakterien und Pilze sterben unter der hohen Hitzeeinwirkung.

Chili

Eine Ausnahme beim Erhitzen von Chilischoten bilden die chinesischen Chilis, die ein besonderes leicht süßliches Aroma erhalten, wenn man diese länger erhitzt.

Durch das Erhitzen wird die Schärfe der Chilis schneller an das Öl angegeben. Aus diesem Grunde kommt man schneller an ein scharfes Chiliöl als bei der kalten Extraktion, die teilweise mehrere Wochen dauern kann. Je länger die Schoten im heißen Öl bleiben, desto schärfer wird das Öl. Am besten probieren Sie das Öl von Zeit zu Zeit während des Kochvorganges. Hierzu tunken Sie einfach den Stil eines Kochlöffels in das Öl und probieren es anschließen. Hat das Öl die gewünschte Schärfe erreicht, nehmen sie den Topf vom Herd.

Alternativ zum Erhitzen im Öl können Sie die frischen Schoten auch halbieren und im Backofen erhitzen bis diese eine schwarze Haut bekommen. Hierdurch lässt sich anschließend die Chilischote leicht von der Haut befreien und das reine Fleisch der Schote bleibt übrig. Diese Methode wird auch bei der Zubereitung des italienischen Chiliöls Olio santo benutzt. Hierdurch entsteht ein besonders schmackhaftes Chili Öl das zum Würzen von Pizza, Salaten, und allerlei Gebratenem verwendet werden kann, wo Sie eine gewisse Schärfe wünschen.

Information zu Chiliöl
Haltbarkeit: in dunkler Flasche und im Kühlschrank ca. 12 Monate
Geschmack: scharf, je nach Chilisorte und Verarbeitung leicht süsslich
Farbe: goldgelb bis rot-gold
Speisen: Passt zu Salaten, Pasta, Pizza, asiatischen und thailändischen Gerichten
weitere Namen: Pizzaöl, Peperonieöl, Olio Santo
Wissenswertes über Speiseöl

Olivenöl ist ein besonderes Speiseöl. Auch das kaltgepresste Olivenöl besitzt einen hohen Rauchpunkt, weshalb es sich ebenfalls zum Dünsten und Schmoren eignet.

Speiseöl, Pflanzenöl & Bio-Öl

Walnussöl
Eine ausgewogene Mischung aus ungesättigten, einfach und mehrfach gesättigten Fettsäuren. Das Nussöl ist der Geheimtipp in der modernen Küche.
Rauchpunkte von Speiseöl
Wie stark können Sie welches Speiseöl erhitzen? Finden Sie hier eine Liste der Rauchpunkte bzw. Brennwerte von Speiseöl
Wie viel Kalorien hat Speiseöl?
Finden Sie hier eine Liste, wie viele Kalorien sich in den Speiseölen befinden. Sie werden feststellen, dass Sie sich nur wenig untereinander unterscheiden.
Tipps zur richtigen Verwendung von Olivenöl
Finden Sie hier 9 Tipps, wie Sie Olivenöl richtig in der Küche verwenden.