Gewürzöl selber herstellen

Gewürzöl gibt es in den verschiedensten Aromen von Chili, Zitronengras, Ingwer, Knoblauch, Vanille. Sie verleihen den Speisen eine besondere Würze und werden meist im kalten Zustand auf die fertigen Gerichte geträufelt. Gewürzöl muss man aber nicht online kaufen. Es lässt sich auch sehr leicht zu Hause selber machen.

Folgende Dinge sollten Sie jedoch beachten, wenn Sie ein Gewürzöl selber machen wollen.

  1. Das Öl zur Herstellung sollte möglichst hochwertig sein. Am besten eignet sich ein natives Öl.
  2. Verwenden Sie ein mildes Speise- oder Pflanzenöl, wenn die Aromen der Zutaten besonders zur Geltung kommen sollen. Sonnenblumenöl, Rapsöl oder Distelöl eignen sich hierbei am besten. Aber auch das kräftigere Olivenöl wird gerne zur Herstellung verwendet.
  3. Wenn Sie das Öl schneller nach dem Herstellen verwenden wollen, so können Sie einen kleinen Teil des Öles erhitzen und mit den Gewürzen, Kräutern und anderem allerlei versehen. Das warme Öl übernimmt schneller die Aromen, Geschmacksstoffe und Wirkstoffe, so das selbst gemachte Öl muss nicht so lange gelagert werden. Zum Schluss mischen Sie dann das warme mit dem kalten Öl und fertig ist das selbst gemachte Gewürzöl.
  4. Kräuter und Gewürze sollten immer komplett von Öl bedeckt sein, da das Öl ansonsten schnell verdirbt.
  5. Das selbstgemachte Gewürzöl lässt sich meist über mehrere Wochen kühl und dunkel in einer luftdichtverschlossenen Flasche lagern.

Finden Sie hier eine Auswahl an Rezepte um ein Gewürzöl selbst zu machen.

Wissenswertes über Speiseöl

Speiseöle, egal ob kaltgepresst, native oder raffiniert sollten immer kühl, dunkel und luftdicht aufbewahrt werde. Der Kühlschrank ist in der Regel für die Lagerung am geeignetsten.

Speise- & Pflanzenöle