Haselnussöl

Haselnussöl ist ein besonderes würziges Speiseöl. Es besitzt einen nussigen Geschmack und eignet sich hervorragend für Salatdressings. Von seiner Zusammensetzung ähnelt es sehr dem Olivenöl, weshalb es auch gerne mit diesem verschnitten wird. Haselnussöl besitzt einen hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren. Er liegt bei 78% und damit sogar noch höher als beim Olivenöl. Keine andere Pflanze liefert einen höheren Anteil an einfach ungesättigter Fettsäure.

Verwendung in der Küche

Haselnussöl wird vor allem in der kalten Küche eingesetzt. Es eignet sich hervorragend als Pflanzenöl für Dressing für Salate jeglicher Art. Daneben passt es hervorragend zu Gemüse, Reis, Fisch, Nudeln, Gebäck, Kartoffeln. Auch Rohkost, Kuchen, Gebäck, Süßspeisen wie Eis, Vanilleeis oder Ziegenkäse gibt es ein besonderes Aroma.

Herstellung

Haselnussöl wird aus ungerösteten Haselnüssen gepresst. Bei der Pressung wird meist keine Wärme verwendet, weshalb es später als native bezeichnet werden kann. Nach dem Filtrieren wird das Öl in Flaschen abgefüllt.

Herkunft

Haselnussöl wird aus der Nuss des Haselnussstrauchs gewonnen. Bereits in der Steinzeit war die Haselnuss ein beliebtes Nahrungsmittel und wertvoller Lieferant für Nährstoffe. Heute wird die Haselnuss überwiegend in der Türkei, Spanien, Italien, USA und im Kaukasus gewonnen.

Inhaltsstoffe

Das Haselnussöl ist ein besonders wertvolles Pflanzenöl. Keine andere Pflanze liefert einen höheren Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren als die Haselnuss. Der Anteil liegt bei 78%, dass ist 8% höher als beim Olivenöl. Auch die sonstige chemische Zusammensetzung ist frappierend ähnlich, so dass man bei einer Mischung beider Öle die Unterschiede kaum nachweisen kann. Neben dem hohen Anteil an einfach ungesättigter Fettsäure besitzt dass Haselnussöl auch 12% Eiweiß. Dazu kommen viele Vitamine und Mineralien, unter anderem Vitamin E, Vitamin B, Mangan, Kalzium und andere. Achten Sie beim Einkauf darauf, dass Sie ein kaltgepresstes Haselnussöl kaufen. Dieses ist reicher an Inhaltsstoffen als das raffinierte Pflanzenöl.

Weitere Verwendung

Neben der Verwendung in der Küche wird Haselnussöl auch gerne bei Massageölen, als Hautöl, als Öl für Bäder oder in der Kosmetik eingesetzt.

Information zu Haselnussöl
Herkunft: Türkei, Spanien, Italien, USA und Kaukasus
Haltbarkeit: in dunkler Flasche und im Kühlschrank ca. 6 Monate
Geschmack: aromatisch würzig, nussig, nach Haselnüssen
Farbe: hellbraunes-goldgelbes Öl
Speisen: als Dressing für Salate aller Art, Süßspeisen, Reis, Kartoffeln,...
Verwendung: Speiseöl, Massageöl, Hautöl, Öl- und Aromabäder, Kosmetik, Nahrungsmittel- und Süßwarenindustrie
Inhaltsstoffe
Gesättigte Fettsäuren: 8,0%
Einfach ungesättigte Fettsäuren
(Ölsäure, Omega 9):
74,0%
Linolsäure
(2-fach ungesättigt; Omega 6):
14,0%
Alpha-Linolensäure
(3-fach ungesättigt; Omega 3):
-
Gamma-Linolsäure
(3-fach ungesättigt; Omega 6):
-

Zusammensetzung von Haselnussöl

Wissenswertes über Speiseöl

Je geringer der Säuregehalt des Öles ist, desto höher ist die Qualität des Produktes. So sollte zum Beispiel der Säuregehalt von Nativem Olivenöl Extra nicht über 0,8% liegen.

Speise- & Pflanzenöle