Hanföl – gesund und wohlschmeckend

Hanföl ist ein sehr gesundes und wohlschmeckendes Pflanzenöl, das zu den hochwertigsten Speiseölen zählt. Seine Besonderheit liegt in dem für den menschlichen Organismus optimalen Verhältnis von Linolsäure und Alpha-Linolensäuren. Dieses beträgt beim Hanföl das Verhältnis 3:1. Aus diesem Grund sollte es am besten täglich in die Ernährung integriert werden.

Hanföl, oder auch Hanfsaatöl genannt, besitzt einen stark nussigen Geschmack, eine grünlich gelbe Farbe und einen leicht heuartigen Geruch. In der Küche wird das Speiseöl überwiegend für Salate, Dressings oder zum Würzen von Joghurten oder zum Würzen von allerlei Kartoffelgerichten verwendet. Daneben kann es zum Verfeinern und Würzen von gedünstetem Gemüse eingesetzt werden. Hanföl erfreut sich vor allem bei Vegetariern großer Beliebtheit. Sein Geschmack ist für die vegetarische und vegane Küche unentbehrlich.

Geschmack

Hanföl besitzt einen starken nussigen Geschmack. Aufgrund seiner Zusammensetzung an Fettsäuren sollte es jedoch nicht erhitzt werden, da sonst wichtige und wertvolle Inhaltsstoffe zerstört werden. Dies ist der Grund weshalb das Hanföl überwiegend in der kalten Küche eingesetzt wird. Das Pflanzenöl wird als Salatöl, bei Saucen, Marinaden und Dressing, zum Würzen von gedünstetem Gemüse verwendet oder zum Abschmecken von anderen warmen Gerichten. Daneben passt dass Speiseöl hervorragend zu Müsli, Quarkspeisen, Käse oder Joghurt. Besonders kommt Hanföl in Kombination mit allen möglichen Kartoffelgerichten zur Geltung.

Haltbarkeit:

Wie alle kaltgepressten Öle sollte auch das kaltgepresste Hanföl kühl, dunkel und luftdicht gelagert werden. So kann es zwischen 9 und 12 Monate aufbewahrt werden. Vor allem ein luftdichtes Verschließen der Flasche ist wichtig, da sonst wertvolle Inhaltsstoffe mit der Zeit zerstört werden und das Öl ranzig wird. Einmal geöffnete Flaschen des Speiseöls sollte daher zügig aufgebraucht werden.

Inhaltsstoffe

Hanföl besitzt eine für den menschlichen Organismus optimale Zusammensetzung an Eiweiß, Fettsäuren und anderen Vitalstoffen. Das Verhältnis zwischen Linolsäure und Alpha-Linolensäuren beträgt 3:1. Das Speiseöl besteht aus ca. 10% gesättigten und 90% mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Daneben ist dieses Pflanzenöl reich an Vitamin E, Karotin, allerlei pflanzliche Wirkstoffe wie Phytosterine und Mineralstoffe. Gerade der Anteil an Phytosterinen ist beim Hanföl, ähnlich wie bei Sesamöl und Leinsamenöl sehr hoch. Er beträgt zwischen 3,5 und 7 Gramm pro 1 Kg Öl. Dies macht dieses pflanzliche Öl so gesund und wertvoll für die Ernährung, dass es idealerweise täglich zu sich genommen werden kann. Diese wertvollen Inhaltsstoffe sind nur bei kaltgepresstem Pflanzenöl in der Menge vorhanden. Bei raffiniertem und extrahiertem Öl werden viele Inhaltsstoffe zerstört.

Pressung

Das Hanföl wird überwiegend kalt gepresst. Die Kaltpressung erfolgt in einer Ölmühle. Hierbei wird darauf geachtet, dass bei der Pressung eine Temperatur von 40 Grad nicht überschritten wird. Wird Hanföl raffiniert und extrahiert, wird die Ausbeute an Pflanzenöl auch erhöht. Leider werden durch diese Prozesse auch die wichtigen ungesättigten Fettsäuren zerstört, weshalb es dieses Öl günstiger im Handel zu kaufen gibt und sehr neutral vom Geschmack ist.

Sonstige Verwendung von Hanföl

Neben der Verwendung von kaltgepresstem Hanföl in der überwiegend kalten Küche wird das Pflanzenöl auch in der Hautpflege häufig eingesetzt. Es ist hier in viele Kosmetika, Shampoo, Cremen, Seife, Körperlotion und anderen Beautyprodukten enthalten. In der Industrie findet Hanföl überwiegen Verwendung bei Holzschutzmitteln, Lacken, Farben oder Wachsstiften.

Gewinnung

Hanföl wird aus dem Samen der Hanfpflanze (Cannabis sativa) gewonnen. Ursprünglich kommt Hanf aus Zentralasien und gehört zu den ältesten Kulturpflanzen. Hanf gedeiht in fast allen Klimazonen, weshalb es nicht verwundert, dass die Pflanze eine der weltweit wichtigsten Nutzpflanze geworden ist. Hanf dient heute als Grundstoff und ist in weltweit über 50.000 verschiedenen Produkten enthalten.

Information zu Hanföl
Haltbarkeit: bei kühler, dunkler, luftdichter Lagerung zwischen 9 und 12 Monate
Geschmack: starker nussiger Geschmack, heuartiger Geruch
Farbe: grün gelblich
Verwendung: Würzen von kalten Speisen. Hanföl sollte nicht erhitzt werden
Rauchpunkt: 120 Grad
Speisen: Für Salate, als Dressing, für Saucen und Marinaden, Würzen von gedünstetem Gemüse. Zu allerlei Kartoffelgerichten, Quark, Joghurt, …
Kalorien 890 kcal (3726 kJ) pro 100 ml
1 Esslöffel Hanföl besitzt 89,0 kcal (372 kJ)
1 Esslöffel entspricht ca. 10 ml
Inhaltsstoffe
Gesättigte Fettsäuren: 10,0%
Einfach ungesättigte Fettsäuren
(Ölsäure, Omega 9):
12,0%
Linolsäure
(2-fach ungesättigt; Omega 6):
58,0%
Alpha-Linolensäure
(3-fach ungesättigt; Omega 3):
18,0%
Gamma-Linolsäure
(3-fach ungesättigt; Omega 6):
1-6%

Zusammensetzung von Hanföl

Wissenswertes über Speiseöl

Natives Öl bezeichnet naturbelassenes Öl, dass ohne jegliche Vor- und Nachbehandlung des Rohstoffes oder Öles unter Kaltpressung gewonnen wird. Dies garantiert den Erhalt der Inhaltstoffe und Vitamine. Dies wiederum führt zum optimalen Geschmack und Geruch des Öles.

Speise- & Pflanzenöle