Dunkles Sesamöl

Das Dunkle Sesamöl wird nicht wie das helle aus den rohen, gereinigten, gewässerten und getrockneten Samenkörnern des Sesams gepresst. Vielmehr werden die hellen und dunklen Samen vor der Pressung zunächst geröstet. Erst nach dem Abkühlen wird der Samen zerpresst, gefiltert und anschließend in dunkle Flaschen abgefüllt. Die Röstung der Sesamkörner bewirkt, dass das Sesamöl weit aus nussiger und kräftiger vom Geschmack wird. Auch erhält es eine bernsteinartige bis braune Farbe. Aus einer Tonne Sesamkörner können so knapp 300 Liter des Pflanzenöls gewonnen werden.

Geschmack

Der Geschmack des Öles ist kräftig und intensiv nussig und reicht in eine leicht süssliche Note. Aufgrund seines kräftigen Aromas und Geschmackes wird es meist nur als Würzöl eingesetzt. Zum Würzen der Speisen sollten Sie mit dem dunklen geröstetem Sesamöl vorsichtig umgehen, da das kräftige Aroma schnell alle anderen Aromen überdeckt.

Einsatz in der Küche

Sesam

Dunkles Sesamöl wird vor allem in der orientalischen, arabischen und asiatischen Küche verwendet. Hierbei allerdings weniger zum Kochen als viel mehr zum Würzen. Besonders zur Geltung kommt sein intensiver Geschmack bei der Verwendung für Salat-Saucen und Marinaden. Ein in Sesamöl mariniertes Fleisch bekommt so eine besonders nussige Note. Daneben pass das dunkle Öl ebenfalls zu Fisch sowie zum Backen von Gebäck.

Zusammensetzung

Dunkles Sesamöl ist ein sehr ausgewogenes Öl. Es besitzt ein optimales Verhältnis aus einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren sowie gesättigten Fettsäuren. Aus diesem Grund ist das Öl auch länger haltbar als die anderen Pflanzenöle und kann auch zum kochen und braten verwendet werden.

Darf man dunkles, geröstetes Sesamöl erhitzen?

Dunkles geröstetes Sesamöl ist ein Gewürzöl, das lediglich kalt und tropfenweise auf das Gericht gegeben werden sollte. Da es nicht hitzebeständig ist sollte es nicht erwärmt werden. Es eignet sich entgegen dem hellen Sesamöl nicht zum Braten oder Fritieren.

Neben dem dunklen Sesamöl gibt es auch das helle Sesamöl, das meist bevorzugt zum Braten und Kochen verwendet wird.

Information zu Sesamöl
Haltbarkeit: Lagerfähig, bis zu 12 Monate in dunkler Flasche und im Kühlschrank
Geschmack / Geruch: Kräftig, würzig, nussig, aromatisch nach Sesam
Farbe: Goldgelb bis braun
Küche: Asiatische Speisen, Salate, Orientalische Speisen, Rohkost, Fisch, Müsli, Vinaigrette, Pilze, Gemüse, Ente, Poularde, Krustentiere,...
Rauchpunkt: 177 Grad, bitte nur leicht erwärmen
Verwendung im Handel: Speiseöl, Massageöl und Hautpflege, Kosmetische Produkte
Inhaltsstoffe
Gesättigte Fettsäuren: 13,5%
Einfach ungesättigte Fettsäuren
(Ölsäure, Omega 9):
40,0%
Linolsäure
(2-fach ungesättigt; Omega 6):
42,7%
Alpha-Linolensäure
(3-fach ungesättigt; Omega 3):
2%
Gamma-Linolsäure
(3-fach ungesättigt; Omega 6):
-

Zusammensetzung von Sesamöl

Wissenswertes über Speiseöl

Speiseöle, egal ob kaltgepresst, native oder raffiniert sollten immer kühl, dunkel und luftdicht aufbewahrt werde. Der Kühlschrank ist in der Regel für die Lagerung am geeignetsten.

Speise- & Pflanzenöle