Arganöl

Arganöl, das marokkanische Kernöl der Berber - eines der teuersten Speiseöle der Welt. Die Herstellung des Öls ist so aufwendig und sein Geschmack so raffiniert, dass es Gourmets, Starköchen und Sterneköchen auch liebevoll „Gold Marokkos“ nennen. Von seiner natürlichen Zusammensetzung ist es gesünder als das beste Olivenöl und enthält viele Inhalts- und Wirkstoffe, die seit jeher auch in vielen Produkten in Kosmetik und Medizin verwendet werden. Am meisten geschätzt und verwendet wird es jedoch als Gourmetöl in der gehobenen Küche.

Geschmack

Das Arganöl ist ein kräftiges Öl und besitzt einen moschusartigen, nussigen, leicht rauchigen Geschmack. Schon kleine Mengen dieses Würzöles verleiht Salaten, Saucen, Suppen und Süssspeisen ein einzigartiges Aroma. Auch zu Gemüse, Fisch- und Fleischgerichten, sowie zu Kaltspeisen und allen Gerichten der arabischen Küche passt es hervorragend. Schon wenige Tropfen des Öls verleihen dem Gericht ein nussiges Aroma. Aus diesem Grund ist das Öl vor allem zum Würzen von Speisen sehr beliebt. Durch seinen sehr hohen Flammpunkt ist es auch sehr gut zum Braten und Kochen geeignet. Hier ist es vergleichbar mit Sesamöl oder Erdnussöl. Um das Aroma des Speiseöls rein und unverfälscht wahrzunehmen, können Sie es auch einfach pur zu einem guten Brot reichen.

Gewinnung

Arganöl wird aus den Kernen des Arganbaum (lat. Argania spinosa) gewonnen. Diese Pflanze ist endemisch und kommt weltweit nur in den Wäldern an den Berghängen im südwestlichen Marokkos in der Nähe von Agadir und Essaouira vor. Die Kerne befinden sich in einer pflaumen- oder olivenähnlichen Frucht und sind nicht größer als Sonnenblumenkerne. Diese Früchte werden von den einheimischen Berberfrauen von Hand aus den dornigen Arganbäumen geerntet. Ein mechanisches Ernten ist nicht möglich, da der Baum sehr empfindlich ist.

Sorten

Im Handel sind zwei verschiedene Sorten von Arganöl erhältlich. Man unterscheidet in aller Regel zwischen Öl aus gerösteten und ungerösteten Kernen. Beide Öle sind von hoher Qualität und erfüllen unterschiedliche Ansprüche.

Arganöl aus gerösteten Kernen:

Dieses Öl wird von den Berberfrauen überwiegend in traditioneller Herstellung mühselig von Hand gewonnen. Es hat einen starken nussigen, leicht rauchigen Geschmack und wird meist nur als Würzöl oder Gourmetöl zum Kochen, Würzen oder zur direkten Einnahme in der Küche eingesetzt.

Arganöl aus ungerösteten Kernen

Das Öl aus ungerösteten Kernen kommt meist aus der modernen Herstellung. Hier werden die Kerne vor der schonenden Kaltpressung nicht geröstet. Wichtige Inhaltsstoffe bleiben so erhalten. Außerdem zeugt dieses Öl von einer stabileren Qualität und ist haltbarer als das Speiseöl aus der traditionellen Herstellung. Verwendung findet dieses Öl weniger in der Küche. Eher wird es für die Kosmetik und Medizin eingesetzt.

Weitere Arganöl Produkte:

Information zu Arganöl
Herkunft: Marokko
Haltbarkeit: bis 18 Monate
Geschmack: Moschussartig, nussig, leicht rauchig
Farbe: goldgelb
Verwendung: Kochen, braten, würzen
Rauchpunkt: 180 Grad
Speisen: Salate, Saucen, Suppen, Süssspeisen, Kalte Speisen, Gemüse, Fleisch, arabische Küche
Inhaltsstoffe
Gesättigte Fettsäuren: 20,0%
Einfach ungesättigte Fettsäuren
(Ölsäure, Omega 9):
45,0%
Linolsäure
(2-fach ungesättigt; Omega 6):
34,0%
Alpha-Linolensäure
(3-fach ungesättigt; Omega 3):
0,1%
Gamma-Linolsäure
(3-fach ungesättigt; Omega 6):
-

Zusammensetzung von Arganöl

Wissenswertes über Speiseöl

Speiseöle, egal ob kaltgepresst, native oder raffiniert sollten immer kühl, dunkel und luftdicht aufbewahrt werde. Der Kühlschrank ist in der Regel für die Lagerung am geeignetsten.

Speise- & Pflanzenöle